Kaffee zwischendurch ist eine „höchstpersönliche Verrichtung“

Wer sich bei der Arbeit zwischen zwei Terminen schnell mal einen Kaffee beim Bäcker holt, ist auf dem Weg nicht von der gesetzlichen Unfallversicherung geschützt. Denn wenn ein Weg nicht betrieblich erforderlich ist, sondern der privaten Verpflegung dient, gehört er in den Bereich der „höchstpersönlichen Verrichtungen“.

Das entschied nun das Landessozialgericht Thüringen im Fall einer Pflegedienst-Mitarbeiterin, die beim Coffee-to-go-Holen zwischen zwei Terminen gestürzt war und sich Blessuren am Knie zugezogen hatte. Ihren Antrag auf Leistungen aus der gesetzlichen Unfallversicherung hatte die Berufsgenossenschaft abgelehnt, da es sich nicht um einen Arbeitsweg gehandelt habe. Die Richter stimmten dem zu, denn das Kaffeeholen sei eine eigenwirtschaftliche Aktion ohne sachlichen Zusammenhang mit der versicherten Tätigkeit.

Für derartige oder auch schlimmere Missgeschicke, die von der gesetzlichen Unfallversicherung nicht abgedeckt sind, gibt es private Unfallpolicen. Je nach Ausgestaltung kosten sie nur wenige Euro im Monat.

Erstinformation

Erstinformation nach § 15 Versicherungsvermittlungsverordnung (VersVermV) sowie § 12 Finanzanlagenvermittlungsverordnung (FinVermV)

 

  1. Martin Oehler, Bankkaufmann/Finanzassistent (IHK), Betriebswirt (VWA); Bühlertalstr. 4, 77815 Bühl; Inhaber Fa. MOFINO

 

  1. Versicherungsmakler / Erlaubnisbehörde

Ich bin als Versicherungsmakler nach § 34d Abs. 1 der Gewerbeordnung tätig und im Vermittlerregister unter der Nummer D-R8OB-HGM0Z-63 registriert. Versicherungsmakler nach § 11a GewO / § 34 d (1) GewO / § 34 f GewO: Industrie- und Handelskammer Karlsruhe, Lammstr. 13-17, 76133 Karlsruhe, www.karlsruhe.ihk.de

 

Ferner bin ich Finanzanlagenvermittler mit einer Erlaubnis nach § 34f Abs. 1 Ziff. 1  der Gewerbeordnung und bei der Erlaubnisbehörde, Versicherungsmakler nach § 11a GewO / § 34 d (1) GewO / § 34 f GewO: Industrie- und Handelskammer Karlsruhe, Lammstr. 13-17, 76133 Karlsruhe, www.karlsruhe.ihk.de unter der Registrierungsnummer D-F-126-LJYZ-51 eingetragen.

 

Desweiteren bin ich als Immobiliardarlehensvermittler (www.vermittlerregister.info) nach § 11a (1) GewO / § 34i (1) 1. GewO, registriert. Register Nr.: D-W-138-HWD6-87. Behörde für die Erteilung der Erlaubnis Versicherungsmakler nach § 11a GewO / § 34 d (1) GewO / § 34 f GewO: Industrie- und Handelskammer Karlsruhe, Lammstr. 13-17, 76133 Karlsruhe, www.karlsruhe.ihk.d

3. Registerstelle Industrie- und Handelskammer Karlsruhe, Lammstr. 13-17, 76133 Karlsruhe, www.karlsruhe.ihk.de

Bei Interesse können Sie die Angaben bei der Registerstelle überprüfen:

            Deutscher Industrie- und Handelskammertag e.V.

            Breite Straße 29

            10178 Berlin

            Tel.: 030 20308-0

www.vermittlerregister.info

4. Schlichtungsstellen für außergerichtliche Streitbeilegung in Versicherungsangelegenheiten:

Schlichtungsstelle für gewerbliche Versicherungs-, Anlage- und Kreditvermittlung
Glockengießerwall 2
20095 Hamburg

5. Als Finanzanlagenvermittler biete ich Vermittlungs- oder Beratungsleistungen gem. § 34f Abs. 1, Ziffer 1;            vermittelt und beraten wird zu Finanzanlagen aus der gesamten Breite des in Deutschland bestehenden Marktes  soweit dies im Rahmen der behördlichen Zulassung als Finanzanlagenvermittler/-berater gem. § 34 f GewO zulässig ist.

6. Die Vergütung der Tätigkeit erfolgt als:

  • konkret vereinbarte Zahlung durch den Kunden oder als
  • in der Versicherungsprämie enthaltene Provision, die vom jeweiligen Versicherungsunternehmen ausgezahlt wird oder als
  • Kombination aus beidem.

Dies ist letztlich abhängig von den Wünschen und Bedürfnissen des Kunden und den Versicherungsprodukten, welche eventuell vermittelt werden.